Der ,,Prix des Lycéens allemand´´ist eine Initiative des Institut français Deutschland in Zusammenarbeit mit derErnst Klett Sprachen GmbH.

Der Prix des Lycéens, den es schon seit Beginn 2004 gibt, ermöglicht es Schülern und Schülerinnen aus ganz Deutschland französische Jugendautoren zu treffen und ihre Eindrücke zu den Büchern auf Französisch zu teilen und sich gemeinsam für ein Lieblingsbuch zu entscheiden. Der Prix des Lycéens findet jedes Jahr statt.

Die Schüler lesen zu Hause, in der AG oder im Unterricht spannende Bücher und trainieren so ihre Lesefähigkeit auf Französisch. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Begegnung mit den Autoren, den Schule -, Bundes- und Landesjurys bei denen auf Französisch diskutiert wird und anschließend das Lieblingsbuch und am Ende das Gewinnerbuch gewählt wird.

Jedes Jahr wird dies aus vier verschiedenen  Büchern gewählt. Dieses Jahr standen die Bücher: ,,Une fille de…´´ von Jo Witek, ,,La maraude´´ von Ahmed Kalouaz, ,,La forêt de Hokkaido´´ von Éric Pessan und ,,Un Detektiv très très très spécial´´ von Romain Puértolas zur Auswahl.

Zunächst wählen die verschiedenen Klassen aus den 16 Bundesländern ihr Lieblingsbuch. Danach treffen sich die Vertreter der Klassen innerhalb ihres Bundeslandes zur gemeinsamen Diskussion und Wahl des Lieblingsbuchs des Bundeslandes  und  um dessen Vertreter zu bestimmen. Dieser trifft sich dann zusammen mit den Autoren und den Vertretern der anderen Bundesländer und wählt das Gewinnerbuch aus.

Am Donnerstag, den 21. Februar 2019, fand im französischen Institut in Düsseldorf die Landesdiskussion des diesjährigen „Prix des lycéens allemand“ statt.

Mit unseren Französischkurs haben wir uns die Wochen davor bereits ausgiebig mit den vier zur Auswahl stehenden Büchern beschäftigt und im Dezember hatten wir uns mit Eric Pessan, der Autor von ,,La forêt de Hokkaido´´, getroffen. Anderthalb Stunde lang haben wir die Möglichkeit gehabt, ihn Fragen über das Buch, aber auch über seinen Beruf und seine anderen Bücher zu stellen.

Wir haben uns schließlich entschieden –  als Kurs –  das Buch „Une fille de…“ von Jo Witek zu repräsentieren.

Am Morgen des 21. Februar haben wir uns gemeinsam mit Frau Kaiser auf den Weg nach Düsseldorf gemacht, wo wir uns mit anderen Französischkursen aus NRW, die sich auch mit den Büchern beschäftigt haben, trafen. Man merkte auch direkt, dass wir im französischen Institut waren, da alle auf französisch begrüßt wurden und sich die meisten auch auf französisch unterhalten haben.

Der erste Programmpunkt war eine Begrüßung mit allen anderen Schulen zusammen. Danach wurden die sogenannten „délégués“, also die Repräsentanten der Schulen, in Gruppen von 9 Leuten aufgeteilt und wir sind so mit den Kleingruppen in einzelne Räume gegangen. Dort wurde dann über die Bücher diskutiert. Allerdings ging es noch nicht darum, sich für ein Buch zu entscheiden, sondern am Ende drei Leute auszuwählen, die unsere Kleingruppe später repräsentieren sollen.

Danach gab es eine kleine Pause mit Verpflegung und anschließend ein paar Reden, teils auf  französisch teils auf deutsch, von Repräsentanten des Prix des lycéens allemand wie einem Vertreter des Klett-Verlages.

Die neun Repräsentanten der Kleingruppen haben dann auf einer Bühne über die Bücher diskutiert und alle „délégués“ haben am Ende einen Schüler ausgewählt, der NRW bei der Leipziger Buchmesse repräsentiert. Dort wird dann der finale Sieger des Preises ausgewählt.

Schließlich musste aber ja noch ein Buch ausgewählt werden und mit einer klaren Mehrheit hat das Buch „Une Fille de…“ gewonnen, welches der Vertreter von NRW bei der Leipziger Buchmesse vorstellen wird.

Gegen 16 Uhr ging es dann für uns wieder nach Essen zurück. Es war insgesamt eine sehr schöner Tag und wir konnten die Erfahrung machen, mit anderen Schülern Französisch zu reden und deren Meinungen zu hören.

 

Anna Hottgenroth und Merle Peters

 

Zum Seitenanfang